Jun
13

Interview mit 2D-Animatorin Katrin Schnier

von Dietrich

katrin-schnier-foto-ash Erzähl uns ein wenig über dich bzw. über dein Leben? Was hast du früher gemacht und was machst du zurzeit? Was hat dir dabei geholfen, die zu werden, die du bist?

Katrin: Nach meinem Abitur im Jahr 2005 ging ich auf die Musik und Kunstschule in Bielefeld, wo ich als Praktikant meine Zeichenkenntnisse schulen konnte. In diesem Jahr begegnete mir auch mein Vorbild Andreas Deja im Fernsehen. Er feierte sein 25-jähriges Jubiläum bei Disney und von ihm angespornt begann ich regelmäßig in den Zoo zu gehen um zu zeichnen.

Ist eines der Filmprojekte, an denen du (mit-)gearbeitet hast, dir besonders in Erinnerung geblieben? Vielleicht weil du dich darin in irgendeiner Weise verwirklichen konntest oder du eine gewisse Rolle im Laufe der Produktion erfüllen durftest?

Katrin: Besonders in Erinnerung geblieben ist mir der erste Zeichentrickfilm, an dem ich mitarbeiten durfte – unser Abschlussfilm der ASH „Ernst“. Ich werde nie vergessen welche zeichnerische Freiheit ich in dieser Zeit genießen konnte. Ich durfte alles machen, was mir am besten zusagte: Tiere animieren!

Aus welchen Gründen bist du in der Trickfilm-Branche tätig geworden? Gab es spezielle Schlüsselereignisse in deinem Leben? Wolltest du es vielleicht schon als Kind immer mal werden?

Katrin: Ich wusste schon recht früh in meinem Leben, was ich später mal beruflich machen wollte. Ich wollte Trickfilme zeichnen und Geschichten möglichst über Tiere erzählen. Entweder das oder Soldat werden! Das mit der Soldatenkarriere habe ich nach einiger Zeit verworfen. Meine Affinität zum gezeichneten Film blieb jedoch und so arbeitete ich auf dieses Ziel hin.

Wer sind deine Lieblings-Künstler der Branche bzw. hast du Vorbilder?

Katrin: Andreas Deja, Chris Sanders, Glenn Keane, Brad Bird, Stephen Silver…

Wie stellst du dir deine berufliche Zukunft vor? Hast du Pläne für neue Filmprojekte?

Katrin: In Zukunft möchte ich als Animatorin in Filmprojekten arbeiten. Ich habe auch ein eigenes Buch geschrieben, welches ich mir sehr gut als Trickfilm vorstellen könnte. Daran mitzuarbeiten wäre natürlich das Größte.


Mehr über sie könnt Ihr in Katrin Schniers Blog erfahren und sie über folgende E-Mail-Adresse erreichen: kseliquio@gmail.com

Falls Ihr Fragen habt, so steht sie Euch in den Kommentaren zur Verfügung.

Verwandte Artikel

|