Author Archive

eyrie-david-wolter-2011

Ich glaube, ich hatte es schon einst erwähnt, dass ich mich jedes Jahr auf die CalArts-Filme freue. Die Filme sind häufig nicht so großartig animiert, was im Grunde verständlich ist bei einer knappen Deadline und häufig sind es auch Ein-Mann-Projekte. Dennoch faszinieren immer wieder die grandiosen Ideen. David Wolters ‘Eyrie’ erzählt auf wundervoller Weise von einem Hirtenjungen, dessen kleine Herde von einem riesigen Adler entführt wird. In Davids Blog findet Ihr im übrigen sein Portfolio und einige Konzeptbilder. Vor einigen Monaten hat er des weiteren angefangen bei DreamWorks zu arbeiten.
Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert
one-past-two-aimee-de-jongh-2011

‘One Past Two’ ist ein teils trauriger, aber schöner Film von Aimee de Jongh von der ‘Willem de Kooning Academy‘. Die Geschichte hat viel Interpretationsspielraum, da zum Schluss ein riesiger Schnitt innerhalb des Plots stattfindet und die Ereignisse dazwischen nur in begrenztem Maße erklärt werden. Einen beachtlichen Anteil an der depressiven und angespannten Atmosphäre spielt die Musik und auch die Leistung der Synchronsprecher.
Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert
once-upon-winter-wood-megan-kearney-2011

‘Once Upon a Winter Wood’ ist ein liebevoller Film von Megan Kearney, die den Film am Sheridan College herstellte. Sowohl visuell als auch storytechnisch ist der Film einfach und simpel erzählt. Doch das macht den Kurzfilm keinesfalls schlechter. Ganz im Gegenteil… ich liebe eher die simplen Filme. Untermalt mit schöner Musik (die sich leider relativ häufig wiederholt) wird hier eine Geschichte von zwei Geschwistern erzählt, die sich in einem Wald verlieren. Ein wenig Artwork zum Film findet Ihr auf Megans Website.
Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert
amor-leon-david-deleon-2011

David De Leon hat an der VFS im Rahmen des ‘Digital Character Animation’-Kurses eine Geschichte von zwei katzenartigen Wesen erzählt. Beide sind zwar in gewisser Weise paarungswillig, aber das Weibchen will auch erobert werden und sich nicht mit jedermann begnügen. Manchmal sind es aber dennoch die einfachen Dinge, die überzeugen. Sehr schön ist das knallbunte Character-Design und der Mix aus runden sowie eckigen Formen.
Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert
mt-feathertop-nath-milburn-2011

Nath Milburns Abschlussfilm am Savannah College of Art & Design erzählt von Wolken, die auf einer Akademie ‘Wetterkontrolle’ lernen müssen um der Erde einen Besuch abstatten zu dürfen. Verrückt, nicht? Mit diesem Flashfilm hat sich Milburn das Ziel gesetzt einen Pilotfilm fürs Fernsehen innerhalb einer kurzen Frist zu erstellen. Viel Spass beim Film.
Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert
milgrom-boy-2011

‘Boy’ ist das erste Musikvideo der virtuellen Band* ‘Milgrom’ (Website, Facebook) aus deren Album ‘Making Salad’. Das Stop Motion Video erzählt von einem Mädchen – ich denke, dass es ein Mädchen sein soll – das im Zimmer eines anderen jungen Mädchens ein totales Chaos hinterlässt. Die Musik ist nicht mein Ding, aber dennoch bringt es Spass dem zuzusehen.

  Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert
ge-samurai-three-legged-legs-2010

Die Jungs von Three Legged Legs [Casey Hunt, Greg Gunn, and Reza Rasoli] sind schon seit geraumer Zeit bekannt in der Werbebranche und genießen mit den besten Ruf unter Agenturen weltweit. ‘GE | Samurai’ ist ein Kurzfilm zu einer Fabel in Auftrag gegeben von der Werbeagentur BBDO für deren Kampagne ‘Imagination Theater’. Artwork dazu findet Ihr auf der offiziellen Website.
Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert

nightShift (Adam Phillips)

(auf das Bild klicken um den Film anzusehen)

nightShift ist ein Flashfilm von Adam Phillips, der zu einer Zeit produziert wurde als Flashfilme noch eine Rarität waren (2001). Phillips ist insbesondere für seine Brackenwood Kurzfilm-Serie bekannt, die Ihr Euch hier ansehen könnt. Der Kurzfilm nightShift umfasst eigentlich nur einen Gag. Aber die Tatsache, das es angeblich auf einer wahren Begebeneheit basiert, macht den Film umso unterhaltsamer.

Quelle: bitey.comnewsground

Kommentare deaktiviert

hanna-habermann

Die Figurenbauerin Hanna Habermann, die uns alle mit ihrem Können an unseren Projekten wie Astor Chang und den Hubba Bubba-Spots begeisterte, hat es bis Aardman Animations geschafft und erzählt uns ein wenig über ihre Arbeit.

Erzähl uns ein wenig über dich bzw. über dein Leben? Was hast du früher gemacht und was machst du zurzeit? Was hat dir dabei geholfen, die zu werden, die du bist?

Hanna Habermann: Zur Zeit baue ich am Hauptcharakter für Aardmans Projekt “Pirates” (Produktionsfotos) – dem Pirate Captain. Natürlich wird hier auch nur mit Wasser gekocht, aber auf sehr hohem Niveau. Ich bin gelernte Druckerin, habe dann als Grafiker, Beleuchter, Eventdesigner, Datawrangler und einiges anderes gearbeitet und Design studiert. Nach dem Studium wollte ich nicht in die Werbung und zum Künstler habe ich mich auch nicht berufen gefühlt. Ich fing in einem Stop-Motion Studio im Produktionsbüro an und habe dann in den Figurenbau gewechselt. Das war einerseits das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, und andererseits war es offensichtlich, dass ich im Figurenbau meine Berufung gefunden hatte. In dem Feld kann bzw. muß ich mein gesamtes künstlerisches und technisches Knowhow anbringen, das ich über die Jahre gesammelt habe und die Umwege ergeben einen Sinn.

Ist eines der Filmprojekte, an denen du (mit-)gearbeitet hast, dir besonders in Erinnerung geblieben? Vielleicht weil du dich darin in irgendeiner Weise verwirklichen konntest oder du eine gewisse Rolle im Laufe der Produktion erfüllen durftest?

Hanna: Die kleineren Projekte sind immer sehr spannend, weil ich vom Design bis zur fertigen Puppe am Entstehungsprozess beteiligt bin. Das letzte Projekt war in Aarhus beim Studio wired fly (Blog), wo wir sieben Puppen in dreieinhalb Monaten gebaut haben. Als ich ankam, gab es ein paar angefangene design-sculpts und etwas Material von vorherigen Produktionen. Ich war überrascht, wie professionell wir in dem kleinen, jungen Studio arbeiten konnten. Ich hatte ein Figurenbau-Team von fünf Leuten und wir haben zwei animierbare Vögel mit echten Federn gebaut sowie fünf Puppen mit Fake-Porzellanköpfen und sehr fein genähten Kostümen.

Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert
Sep
14

Fur

von Dietrich
fur-de-francois-barreau-marion-delannoy-claire-fauvel-rachid-guendouze-vincent-nghiem-benoit-tranchet-2011-1

‘Fur’ ist ein Kurzfilm von den Gobelins-Studenten De François Barreau, Marion Delannoy, Claire Fauvel, Rachid Guendouze, Vincent Nghiem und Benoit Tranchet. Viele der Gobelins-Filme zeichnet die visuelle Darstellung der Charaktere und eine wundervolle Atmosphäre aus. So auch dieses kleine Meisterwerk. In jedem von uns schlummert doch ein Tier… welches ist es bei euch?
Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert
mint-ross-klettke-2010

‘Mint’ ist ein witziger Kurzfilm von Ross Klettke, der schon verantwortlich für den überaus witzigen ‘Carl Dobbins’-Kurzfilm war. Insbesondere Kleinigkeiten und witzige Mimiken kann Ross auf wundervolle Weise darstellen. So auch in ‘Mint’. Ein Mann bekommt den Job zugewiesen auf dem WC einer Gaststätte seinen Kunden ein Pfefferminzbonbon anzubieten. Ja, wer kommt auf solche Ideen?
Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert
ping-jason-oshman-2010-1

‘Ping’ ist ein Stop Motion Film über Roboter, die in einem Gefängnis eingesperrt sind. Eines Tages wird ein pinker Roboter mit dem Namen Dazee eingeliefert. Zusammen mit dem schon länger inhaftierten Roboter Ping schafft sie die Flucht und macht sich auf den Weg zu einem wundervollen Ort.
Weiterlesen→

Kommentare deaktiviert

|